Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Terra (LUNA)

0
10


Bitcoin (BTC) ist seit Jahresbeginn weitgehend ohne klare Richtung unterwegs, da die Bullen zwar bei Kursrückgängen kaufen, die Bären aber bei Erholungen wiederum verkaufen. Das deutet darauf hin, dass sich der Kurs in einer großen Spanne konsolidiert und sowohl die Bullen als auch die Bären auf einen nächsten Auslöser warten, um die Oberhand zu gewinnen.

Die kurzfristige Volatilität könnte nach der Entscheidung über eine Leitzinserhöhung der US-Zentralbank am 16. März wieder zunehmen. Doch wenn die US-Zentralbank nicht gerade für eine Überraschung sorgt, ist die Wahrscheinlichkeit für eine neue Trendbewegung eher gering. Bitcoin könnte noch eine Zeit lang einen Boden bilden, bevor er ausbricht.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Es gab aber auch einige positive Signale in diesem Jahr. Es zeichnet sich etwa eine Akkumulation unter Kleinanlegern und Walen ab. Zudem geht der Bitcoin-Bestand an den Börsen weiter zurück. Laut CryptoQuant sind die Bitcoin-Bestände auf 21 Börsen auf 2,32 Millionen Bitcoin gefallen. Das ist der niedrigste Stand seit August 2018.

Kann Bitcoin den unmittelbaren Widerstand überwinden und die Altcoins mit nach oben ziehen? Sehen wir uns die Top-10-Kryptowährungen dazu an.

BTC/USDT

Bitcoin hat sich von der unmittelbaren Unterstützung bei 37.000 US-Dollar aus erholt. Das deutet darauf hin, dass die Bullen versuchen, dieses Niveau zu verteidigen. Die Käufer werden nun versuchen, den Kurs über die gleitenden Durchschnitte steigen zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, deutet das auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin.

BTC/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Die Bullen werden dann versuchen, weiter nach oben zu klettern und den Überkopfwiderstand bei 42.594 US-Dollar zu überwinden. Sollte ihnen das gelingen, wäre das ein erstes Anzeichen dafür, dass die Bären nachlassen. BTC/USDT könnte dann bis auf den Überkopfwiderstand zwischen 45.400 US-Dollar und der Widerstandslinie des steigenden Kanals klettern.

Dreht der Kurs hingegen von den gleitenden Durchschnitten nach unten ab, deutet das darauf hin, dass die Bären diesen Bereich verteidigen. Die Verkäufer werden dann versuchen, den Kurs unter die Unterstützungslinie des Kanals sinken zu lassen. Das könnte die Fortsetzung des Abwärtstrends signalisieren.

ETH/USDT

Die Bullen versuchen, die Unterstützungslinie des symmetrischen Dreiecks zu verteidigen. Bei einer starken Erholung vom aktuellen Niveau aus könnte Ether (ETH) bis auf die gleitenden durchschnitte klettern, wo die Bären wahrscheinlich wieder eine starke Verteidigung aufbauen werden.

ETH/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Wenn der Kurs von den gleitenden Durchschnitten aus nach unten abknickt, deutet das darauf hin, dass die Stimmung weiterhin negativ ist und Trader bei Erholungen verkaufen. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Einbruch unter das Dreieck. ETH/USDT könnte seinen Abwärtstrend dann fortsetzen und bis auf 2.159 US-Dollar fallen.

Wenn die Bullen den Kurs über die gleitenden Durchschnitte steigen lassen können, deutet das darauf hin, dass der Verkaufsdruck nachlässt. Das Paar könnte dann bis auf die psychologisch wichtige Marke von 3.000 US-Dollar klettern und daraufhin die Widerstandslinie des Dreiecks angreifen.

LUNA/USDT

Terra LUNA rutschte am 11. März unter die Marke von 94 US-Dollar, aber die Bären konnten den Kurs nicht unter den 20-Tage-EMA bei 82 US-Dollar fallen lassen. Dass ein positives Zeichen, da das zeigt, dass die Trader bei jedem kleinen Rückgang kaufen.

LUNA/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und verschafft Käufern damit ein Vorteil. Der RSI ist jedoch im negativen Bereich und könnte den bullischen Schwung abschwächen.

Derzeit versuchen die Bullen, den Kurs wieder auf über 94 US-Dollar zu heben. Wenn das gelingt, werden die Käufer erneut versuchen, den Überkopfwiderstand bei 105 US-Dollar zu überwinden und den Aufwärtstrend fortzusetzen. In diesem Fall könnte das LUNA/USDT auf 115 US-Dollar klettern.

Wenn der Kurs vom Überkopfwiderstand aus nach unten abknickt, werden die Bären versuchen das Paar unter den 20-Tage-EMA fallen zu lassen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jedes Investment und jeder Handel bringen Risiken mit sich. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der Kryptobörse HitBTC.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Unser Portal ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.