SPX, DXY, Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), BNB (BNB)

0
27


Der US-Dollar Index (DXY) hat sich stark erholt. Der Anstieg übt Druck auf Bitcoin (BTC) und den S&P 500 (SPX) aus. Der Markt fokussiert sich auf jeglichen Hinweis auf zukünftige Leitzinserhöhungen, wenn der Vorsitzende der US-Zentralbank Jerome Powell heute, den 7. Februar, beim Economic Club of Washington spricht.

Unterdessen hat sich die Stimmung unter den Kleinanlegern aufgrund der Erholung bei Bitcoin um 43 Prozent im Januar verbessert. Die Krypto-Analysefirma Santiment sagte, die Anzahl der Bitcoin-Adressen, die 0,1 Bitcoin oder weniger halten, ist um 620.000 auf 39,8 Millionen gestiegen. Das ist das höchste Niveau seit dem 19. November.

Krytowährungsmarkt, Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Wenn die Stimmung ins positive umschlägt, kaufen Trader in der Regel die Rückgänge, da sie erwarten, dass der Aufwärtstrend weitergeht. Doch einige Analysten glauben, dass diejenigen, die die Rückgänge kaufen, in die Falle geraten und Bitcoin in den nächsten Wochen zurück in die Zone zwischen 19.000 US-Dollar bis 21.000 US-Dollar fallen könnte.

Kann es kurzfristig zu Verkäufen auf dem Kryptowährungsmarkt kommen? Wo liegen die wichtigen Unterstützungen und Widerstände? Sehen wir uns die Charts dazu an.

SPX

Der S&P 500 ist am 1. Februar über den Widerstand bei 4.101 geklettert, aber die Bären geben nicht so einfach auf. Sie werden versuchen, den Kurs wieder unter 4.101 sinken zu lassen, um aggressive Bullen in die Falle zu locken.

SPX, Tageschart. Quelle: TradingView

Jetzt müssen die Bullen die Zone zwischen 4.101 und dem 20-Tage-EMA bei 4.033 verteidigen. Wenn der Kurs sich von dieser Zone aus erholt, steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Ausbruch über 4.200. Das könnte zu einer Rallye auf 4.300 führen, wo die Bären erneut einen starken Widerstand aufbauen könnten.

Weiter unten ist der 20-Tage-EMA die wichtigste Unterstützung. Einen Einbruch und Schluss darunter würde signalisieren, dass die Bullen ihre Oberhand verlieren und der Index auf die Aufwärtstrendlinie fallen könnte.

DXY

Der US-Dollar Index hat am 2. Februar ein starkes Comeback hingelegt und aggressive Käufe auf die niedrigeren Niveaus signalisiert. Die Käufer haben ihren Schwung halten können und den Kurs am 3. Februar über den 20-Tage-EMA bei 102 steigen lassen.

DXY, Tageschart. Quelle: TradingView

Der Index könnte nun bis an den Widerstand des absteigenden Keils klettern, wo die Bären Widerstand leisten werden. Das ist ein wichtiges Niveau für die Verkäufer, dass geschützt werden müsste, damit diese die Oberhand behalten.

Die Bullen müssen den Kurs über den Keil steigen lassen und halten, damit die Erholung sich bis auf 108 fortsetzt. Der 20-Tage-EMA flacht allmählich ab und der RSI ist in den positiven Bereich geklettert, was darauf hindeutet, dass der Verkaufsdruck nachlässt.

BTC/USDT

Bitcoin ist bis an die wichtige Unterstützungszone zwischen 22.800 US-Dollar und dem 20-Tage-EMA bei 22.489 US-Dollar zurückgefallen. Die Bullen müssen diese Zone verteidigen, wenn sie den Aufwärtstrend beibehalten wollen.

BTC/USDT, Tageschart. Quelle: TradingView

Wenn der Kurs sich von hier aus erholt, werden die Bullen versuchen, BTC/USDT auf über 24.255 US-Dollar steigen zu lassen um den Widerstand bei 25.000 US-Dollar erneut anzugreifen. Die Bären werden dieses Niveau heftig verteidigen, da ein Einbruch und Schluss über 25.000 US-Dollar signalisieren könnte, dass der Bärenmarkt endgültig vorbei ist.

Wenn der Kurs allerdings unter den 20-Tage-EMA fällt und schließt, könnte es zu einem tieferen Rückgang kommen. Die wichtigsten Niveaus weiter unten liegen bei 21.480 US-Dollar und am 50-Tage-SMA bei 19.697 US-Dollar.

ETH/USDT

Ether (ETH) steckt weiter zwischen dem 20-Tage-EMA bei 1.591 US-Dollar und dem Widerstand bei 1.680 US-Dollar fest. Diese enge Spanne wird sich nicht lange erhalten und bald schon könnte es zu einem Ausbruch kommen.

ETH/USDT, Tageschart. Quelle: TradingView

Wenn der Kurs unter den 20-Tage-EMA fällt, könnte ETH/USDT weiter zurückgehen und bis auf 1.500 US-Dollar fallen. Dieses Niveau könnte Käufer anziehen und eine Erholung von hier aus würde die Spanne noch paar Tage aufrechterhalten.

Die Bären müssen den Kurs unter 1.500 US-Dollar sinken lassen, um die Oberhand zu gewinnen. Das Paar könnte dann eine tiefere Korrektur bis auf 1.352 US-Dollar beginnen. Die Käufer müssen das Paar hingegen auf über 1.680 US-Dollar steigen lassen, um eine Rallye in Richtung 1.800 US-Dollar zu beginnen.

BNB/USDT

Käufer haben den BNB (BNB)-Kurs am 5. Februar auf über 335,50 US-Dollar steigen lassen. Aber der lange Docht auf der Kerze zeigt, dass die Bären auf den höheren Niveaus verkaufen. Der Kurs ist wieder auf das Ausbruchsniveau bei 318 US-Dollar zurück gesunken, wo die Bullen nun aggressiv kaufen, wie man am langen Schweif auf der Kerze sehen kann.

BNB/USDT, Tageschart. Quelle: TradingView

Die Bären müssen den Kurs unter den 20-Tage-EMA bei 312 US-Dollar sinken lassen, damit das Paar weiter auf den 50-Tage-SMA bei 281 US-Dollar fällt.

Wenn der Kurs allerdings vom aktuellen Niveau aus nach oben dreht und über 338 US-Dollar steigt, deutet das darauf hin, dass die Bullen das Niveau um 318 US-Dollar in eine Unterstützung verwandelt haben. BNB/USDT wird dann die Rallye wahrscheinlich fortsetzen und bis auf 360 US-Dollar klettern. Dieses Niveau bietet einen heftigen Widerstand. Wenn die Bullen diese Hürde allerdings überwinden, liegt die nächste bei 400 US-Dollar.

Dieser Artikel stellt keine Investmentberatung oder Empfehlung dar. Jedes Investment und jeder Handel bringen Risiken mit sich. Leser sollten selbst recherchieren, wenn sie eine Entscheidung treffen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Unser Portal ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here